Gourmets aufgepasst: Oberpfälzer Restaurants im Gault&Millau 2017

In der Oberpfalz gibt es exquisite Köche. Das bestätigt die neueste Ausgabe des Restaurantführers Gault&Millau, der neben den Michelin-Sternen zur höchsten Auszeichnung für die gehobene Küche zählt. Insgesamt fünf Oberpfälzer Restaurants schafften es in die Gourmetbibel, drei davon sogar auf Spitzenpositionen.

2-Sterne-Koch Thomas Kellermann gehört laut Restaurantführer Gault-Millau zu den besten Köchen Bayerns. Foto: Hotel Burg Wernberg

17 Punkte und drei von vier Kochmützen verteilten die Restauranttester an das Storstad in Regensburg, dessen Sternekoch Anton Schmaus mit dem Sticky Fingers erst kürzlich ein zweites Restaurant eröffnet hat. Gault&Millau lobt "höchste Kreativität und Qualität" sowie "bestmögliche Zubereitung".

Punkt- und kochmützengleich schnitt auch das Kastell auf der Burg Wernberg von 2-Sterne-Koch Thomas Kellermann ab. Dieser "huldigt im stilvoll renovierten Gewölbe der noblen mittelalterlichen Burg dem kulinarischen Zeitgeist", so die Gourmetexperten. Den dritten Spitzenplatz mit ebenfalls 17 Punkten und drei Kochmützen sicherte sich Hubert Obendorfer, der laut Gault&Millau in seinem Eisvogel in einem "Spannungsfeld zwischen 'Heimat' und 'Weiter Welt'" koche.

Ebenfalls gelistet werden die zwei weitere Sterneköche der Oberpfalz. 15 Punkte und damit zwei Kochmützen gehen an Michael Laus und sein SoulFood in Auerbach in der Oberpfalz. Er serviere "feinste, kreative Küche fernab von Schweinebraten und Kloß". Gregor Hauer von Gregor's Fine Dining in der Wutzschleife in Rötz wird das Prädikat "erstklassig" verliehen.

Sternekoch Anton Schmaus haben wir übrigens bereits im letzten Jahr im Storstad besucht. Mehr zu den kulinarischen Genüssen in der Oberpfalz erfahren Sie unter Essen und Trinken.