3. Jahreskonferenz des INDIGO-Netzwerks

Zum Thema „Digitale Produktion“ fand Ende Juni die 3. Jahreskonferenz des Netzwerks Internet und Digitalisierung Ostbayern (INDIGO) an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden statt.

Die am Netzwerk Internet und Digitalisierung Ostbayern (INDIGO) beteiligten Hochschulpräsidentinnen und –präsidenten mit den Vertretern des INDIGO-Steuerkreises. Foto: OTH Amberg-Weiden

Mehr als 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik haben die Chancen und Herausforderungen zunehmender Automatisierung und digitaler Produktionstechnologien diskutiert. In den parallel stattfindenden Panels wurden breite Themenfelder behandelt: Von „Logistik in der Industrie 4.0“ über „Anwendungen digitalisierter Produktion“ bis zur „Mensch-Technik-Interaktion“. 

Prof. Dr. Robert Obermaier, Inhaber des Lehrstuhls für BWL mit Schwerpunkt Accounting und Controlling an der Universität Passau, referierte zur ökonomischen Logik der vierten industriellen Revolution. Anschließend hielt Prof. Dr. Dieter Wegener, Vice President, Coordinator „Industrie 4.0“, Siemens AG, einen Vortrag zur digitalen Revolution der Produktionskette. 

INDIGO besteht aus den sechs ostbayerischen Hochschulen OTH Amberg-Weiden, OTH Regensburg, TH Deggendorf, Hochschule Landshut, Universität Passau und Universität Regensburg. Mit wissenschaftlicher Expertise in den Bereichen Internet und Digitalisierung stärkt und fördert INDIGO die Region als attraktiven Standort für angewandte Forschung und digitales Unternehmertum. Die nächste INDIGO-Jahreskonferenz ist bereits in Planung und wird im November 2018 an der TH Deggendorf stattfinden. 

Foto: OTH Amberg-Weiden