Menü schließen

 
Tanz Robin Hood Landestheater Oberpfalz

Landestheater Oberpfalz - mehr als Theater

Für Rico und Jakob ist das Landestheater Oberpfalz zu einer zweiten Familie geworden. Die beiden stehen für das Kinderstück "Robin Hood" auf der Bühne. Wir haben sie bei den Vorbereitungen zur Premiere begleitet.


Spontane Ständchen, Lachen, Toben: Wenn man die Schauspieler des Landestheaters Oberpfalz bei den Proben besucht, merkt man sofort, was für eine gute Stimmung dort herrscht. Doch sobald Regisseurin Doris Hofmann durch ihr Mikrofon Anweisungen gibt, geht es diszipliniert an die Arbeit. Selbst die jüngsten Darsteller spielen dann wie echte Profis. Kein Wunder – schließlich üben sie schon seit drei Monaten für die große Premiere.


Gruppenfoto Landestheater Oberpfalz Robin Hood


Jakob Engel, zehn Jahre alt, spielt im Stück "Robin Hood" das Dorfkind Benni. "Unser größtes Vorbild ist Robin, weil er für die Gerechtigkeit kämpft", klärt Jakob auf. Als dieser zurück ins Dorf kommt, ist die Freude natürlich groß. 



Die Zuschauer der Burgfestspiele Leuchtenberg dürfen mitfiebern wie der Held aus Sherwood Forest gegen den machthungrigen Sheriff vorgeht und den egozentrischen König zur Vernunft bringt. Nicht nur für Kinder ist die einstündige Vorführung, die mit Gesang und Tanz garniert ist, ein Erlebnis.


"Ich freue mich zu zeigen, was für eine Familie wir sind. Und das merkt man, glaube ich, auch in dem Stück."

Jakob Engel


Wie aber kommt man auf die Idee, beim Landestheater Oberpfalz mitzuspielen? Bei Rico war es über eine befreundete Schauspielerin, bei Jakob die Faszination fürs Theater: "Ich habe hier am Landestheater schon viele Stücke gesehen und war sofort gefesselt", schwärmt der 10-Jährige. Genau wie Rico ist er mit Herzblut bei der Sache. 



"Ich habe mich hier sehr schnell eingelebt. Wir machen auch in unserer Freizeit viel gemeinsam. Inzwischen sind wir wie eine Familie", findet Rico. Er hat im Stück die Hauptrolle Das passe zu ihm, schließlich genieße er es schon immer, im Mittelpunkt zu stehen, schmunzelt er.



Und das macht er dann auch richtig gut. Von Gesang bis hin zu Kampfszenen meistert der 15-Jährige alles reibungslos. Das Premierenpublikum dankt es der gesamten Truppe am Ende mit tosendem Applaus. Stolz verneigen sich die jungen Schauspieler auf der Bühne. Regisseurin Doris Hofmann hat Freudentränen in den Augen. Die Mühe hat sich auf jeden Fall gelohnt.


"Ich habe mich hier sehr schnell eingelebt. Das sind richtig gute Freunde geworden."

Rico Strempel


Sie sind auf den Geschmack gekommen?

"Robin Hood" können Sie noch bis Ende Juli 2016 auf der Burg Leuchtenberg sehen.

 

Fotos und Text: Katharina Ziegler

Video: Anna-Lena Bayer, Katharina Ziegler


Mehr erfahren und Termine ansehen

Wie gefällt Ihnen diese G'schichte?

Sagen Sie uns was Sie von unseren G’schichten halten, so können wir Ihnen bald wieder neue spannende Themen rund um die Operpfalz schreiben.

Mehr G'schichten

Home is where your heart is

"das sündikat". Dabei handelt es sich nicht etwa um ein Verbrecherkartell. Ganz im Gegenteil. Beim "sündikat" aus Weiden steht die Liebe im Vordergrund. Die Liebe zur Heimatstadt. Die Liebe zur Musik, zu Kultur und Spaß. Die 15 Jungs organisieren Konzerte und Partys in und um Weiden. Und das mit durchschlagendem Erfolg.
Was eine Veranstaltung mit dem Slogan "das sündikat präsentiert..." ausmacht, erklären sie uns im Interview.

Das "Who is Who" der Slammer-Szene

Knie an Knie drängen sich die Menschen in den Reihen. Gemurmel durchzieht
den Raum – man kann die Vorfreude auf das, was gleich kommt, förmlich spüren. Kaum ein Platz ist frei im Regensburger Audimax. So voll ist der Hörsaal tagsüber wohl nie. Dann beginnt das Spektakel. Rund 1400 Zuschauer hängen an den Lippen der Poeten. Mal sind die Texte zum Schreien komisch, mal nachdenklich und mit politischem Statement, mal herrlich satirisch. Die Show ist hochkarätig besetzt. Und die Menge tobt.

Wie Gstanzlsingen - nur mit Beat

Der Amberger Rapper BBou spielt gekonnt mit dem Oberpfälzer Dialekt. Auch wenn Sie vielleicht nicht alles verstehen (selbst wir tun uns schwer), Spaß machen seine Songs allemal. Wir haben BBou gefragt, warum er auf Oberpfälzisch rappt und wie das bei seinen Fans ankommt.

Das Konzerthaus in Blaibach

Ungefähr 2.000 Einwohner zählt das kleine Örtchen Blaibach im Landkreis Cham. Wer dort hinfährt, entdeckt schnell etwas Unerwartetes: Mitten auf dem Marktplatz steht ein Konzerthaus! Wie es dazu kam, erzählt Uta Hielscher im Interview.