Menü schließen

 
Der Vorstand von con_temporary

Kunst auf Zeit

Der Regensburger Verein con_Temporary hat es sich zum Ziel gesetzt, leerstehende Gebäude kulturell zu nutzen. Wir haben uns im Sommer 2015 mit Julia vom con_Temporary-Team unterhalten, was die Idee hinter ihrem Projekt ist. Mittlerweile haben sie sich über die Grenzen Regensburgs hinaus einen Namen gemacht und sind gerade für den Deutschen Engagementpreis nominiert. Da schau her.

Julia, erkläre uns doch bitte kurz das Konzept von con_Temporary.


con_Temporary e.V. ist ein im September 2014 gegründeter Verein, der sich für die kulturelle Zwischennutzung von Leerständen einsetzt.

Die Idee wurde im Februar 2014 geboren, zwischen Leerständen in der Stadt, die uns aufgefallen sind und auch des zu dem Zeitpunkt stark diskutierten Mangels an Flächen und Räumen für alternative Kultur.

Als für alle Beteiligten sinnvolle, kostengünstige und spannende Lösung bietet sich hier die kulturelle Zwischennutzung der Leerstände an: Wir verstehen uns als Vermittelnde zwischen Künstlerinnen und Künstlern verschiedenster Sparten, Immobilienbesitzenden, Anwohnenden. In Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung möchten wir die Stadt für alle kulturell bereichern!


"Wir möchten die Stadt für alle kulturell bereichern!"

Am Freitag und Samstag gibt es wieder eine Zwischennutzung - was erwartet uns?


Eine tolle Ausstellung teils unbekannter Künstlerinnen und Künstler. Es gibt Digital Art, Lichtinstallationen, Mitmachaktionen, Workshops zu Lindy Hop, Lachaura, Fahrrad einhäkeln, Performances, Lesungen, Boxartists (Künstlern live beim Schaffen ihrer Werke zuschauen), Konzerte und vieles mehr zu entdecken!

An dieser Stelle möchte ich auch allen Akteuren, Auftretenden und Kooperationspartnern recht herzlich danken - sie sind alle ebenso ehrenamtlich dabei wie wir!

Alles gebündelt könnt Ihr beim Facebook-Event nachlesen. Außerdem ist der Eintritt frei und Getränke sind gegen Spende zu haben.


Eure Projekte sind schnell vergänglich. Schmerzt es nicht, so viel Energie in etwas so Kurzlebiges zu stecken?


Könnte man meinen, aber es überwiegt der Spaß an der Unberechenbarkeit und Spontanität. Der kleine Hauch Chaos, der immer mitschwingt, weil man nie genau weiß, was uns in der neuen Immobilie erwartet, weil es immer das erste Mal ist, macht jede Veranstaltung zu einem besonders spannenden Erlebnis für uns und alle Beteiligten.

Außerdem macht gerade diese Vergänglichkeit unsere Aktionen zu etwas Ungewöhnlichem, an das man gerne zurückdenkt.


"Der kleine Hauch Chaos macht unsere Veranstaltungen zu einem spannenden Erlebnis."

Wer kann bei euch mitmachen?


Zum einen jeder, der Lust hat derartige Veranstaltungen mit zu organisieren. Dazu kann man sich unter info@remove-this.contemporary-regensburg.de melden, zu Sitzungen kommen, Vereinsmitglied werden.

Zum anderen als Kulturschaffende, die nach einer passenden Bühne für ihre besondere Kunst suchen und bereit sind mit uns in Kooperation die Veranstaltungen zu gestalten.

Wer die Idee gerne unterstützen möchte, aber wenig Zeit hat, kann sich auch als Fördermitglied finanziell einbringen.


Sind schon weitere Zwischennutzungen geplant?


Wir planen eigentlich immer, um darauf vorbereitet zu sein, falls sich eine neue Möglichkeit ergibt. Das ist meistens sehr spontan, vor allem weil wir mit unterschiedlichen Leerständen mit unterschiedlichen Zeiträumen ja ganz anders umgehen müssen und können.

Aktuell befinden wir uns tatsächlich schon im Gespräch bezüglich einer anderen Immobilie, da ist aber noch nichts konkret, weshalb ich da noch nichts genauer sagen kann.


Ist Regensburg ein offener Ort für solche kreativen Projekte?


Im Bezug auf Aktionen von con_Temporary kann ich sagen: Auf jeden Fall! Schon allein der Zuspruch, der uns in den ersten Woche der Initiativarbeit begegnete, hat uns total überwältigt.

Wir bekommen durchwegs positives Feedback von den Kulturschaffenden in Regensburg, viele haben Lust und Energie sich zu beteiligen, was man ja an dem bunten Programm für dieses Wochenende wieder sehen kann. Auch von der Stadt bekommen wir positiven Zuspruch und Unterstützung.


"Wir bekommen durchwegs positives Feedback."

Abgesehen von leerstehenden Gebäuden – was sind eure Hotspots in der Domstadt?


Gerne sind wir in der Heimat, vor allem weil es da auch in unregelmäßigen Abständen Konzerte von lokalen und international bekannten Bands gibt. Auch im Plan9 sind wir gerne. Oft machen wir dort auch unsere Sitzungen und essen leckere vegetarische Burger und Bruschetta. 

Deshalb feiern wir am Wochenende nach Ende der Veranstaltung am Freitag im Plan9 und am Samstag in der Heimat weiter. Auch in der Couchbar oder im Cafe Sofa sind wir gerne - die haben die schönste Einrichtung!



Titelbild: Von links Carina Pflügler, 3. Vorstandsvorsitz und Kassenwartin, Julia Sperber 1. Vorstandsvorsitz, Michael Stahl 2. Vorstandsvorsitz (Foto: Marion & Daniel Photography + Films). 

Alle anderen Fotos: con_Temporary.

Text: Katharina Ziegler


Zur Website von con_Temporary

Wie gefällt Ihnen diese G'schichte?

Sagen Sie uns was Sie von unseren G’schichten halten, so können wir Ihnen bald wieder neue spannende Themen rund um die Operpfalz schreiben.

Mehr G'schichten