Menü schließen

 
Die Formula Student begeistert die Mitglieder von Running Snail an der OTH Amberg-Weiden.

Formula Student: Amberg und Weiden im Rennwagen-Fieber

Wenn Marcus Metzger vom Running-Snail-Racing-Team an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden erzählt, spürt man, dass er dafür brennt. So wie alle 80 Teammitglieder. Wir haben die jungen Tüftler getroffen und uns gleich den neuen Rennwagen "RS 16" zeigen lassen.


300.000 bis 400.000 Euro ist ein Flitzer aus der Hochschulschmiede ungefähr wert. "Das ist schon eine Leistung, so ein Auto auf so kurze Zeit zu bauen", merkt Marcus Metzger an. Er leitet das Running Snail Team an der OTH.

Finanziert werden die Studenten durch Unternehmen aus der Oberpfalz: Vom großen Konzern wie Continental bis zum kleinen Handwerksbetrieb ist alles dabei. Das bringt Vorteile: "Wir stehen im ständigen Kontakt mit den Firmen. Da ergibt sich natürlich schnell mal die Möglichkeit für ein Praktikum – oder sogar einen Job", so Katharina Dimke.

Die 21-Jährige ist aus der Nähe von München für ihr Maschinenbaustudium nach Amberg gezogen und bereut es nicht: "Die Hochschule ist hochmodern und die Profs sind sehr nett. Es war die richtige Entscheidung."


Amberg und Weiden im Formula-Student-Fieber: Katharina Dimke vom Running-Snail-Racing-Team ist in der Abteilung Chassis für das Monocoque des Rennwagens zuständig.

"Die Hochschule in Amberg war die richtige Entscheidung."

Katharina Dimke, Abteilung Chassis


Auch Marcus Metzger ist kein gebürtiger Oberpfälzer: "Ich komme eigentlich aus Erlangen. Für mein Studium wollte ich auf eigenen Beinen stehen, aber nicht zu weit weg von zuhause. Mit Amberg ist mir das gelungen."

Metzger, ebenfalls Maschinenbaustudent, absolviert ein duales Studium bei ARGES in Wackersdorf und fühlt sich richtig wohl hier. Auch, weil er durch das Running Snail Team viele Freunde gefunden hat: "Wenn du dich dem Team anschließt, dann ist das wie ein neuer Lebensabschnitt. Du investierst all deine Freizeit in das Auto – aber wir sind wie eine große Familie."


Von der Idee bis zum fertigen Rennwagen hat das Running-Snail-Racing-Team nur ein Jahr Zeit. Teamleader Marcus Metzger erläutert dem Publikum, wie die Studierenden der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden das geschafft haben.

"Wenn du dich dem Team anschließt, dann ist das wie ein neuer Lebensabschnitt."

Marcus Metzger, Teamleiter


Seit 2004 gibt es das Rennwagen-Team an der OTH schon. Begonnen hat die Mannschaft mit zwölf Mitgliedern, heute ist Running Snail aufgebaut wie ein kleines Unternehmen: "Ein Auto allein durch Maschinenbauer zu bauen, funktioniert nicht mehr", klärt Marcus Metzger auf. Da der "RS 16" ein elektrisch betriebenes Fahrzeug ist, hat das Team auch eine große Elektrotechnik-Abteilung.


Beim Rennwagen des Running-Snail-Racing-Teams kommt es auf kleinste Details an, um bei der Formula Student gut abzuschneiden.


Auch die Öffentlichkeitsarbeit sei nicht zu unterschätzen, denn bei der "Formula Student", dem jährlichen internationalen Wettbewerb, bei dem sich Studenten aus allen Ländern mit ihren Rennwagen messen, gebe vor allem das Marketing entscheidende Punkte. Mit dem Studiengang Medientechnik und -produktion habe die OTH Amberg-Weiden hier einen großen Vorteil.

Katharina Dimke ist in der Baugruppe "Chassis", die das Fahrgestell des Rennwagens herstellt. Als das Auto das erste Mal enthüllt wurde, sei das schon ein schönes Gefühl gewesen: "Dann sieht man, auf was man all die Wochen hingearbeitet hat." 


Das Running-Snail-Racing-Team hat an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) in Amberg ein eigenes Labor, in dem die Aerodynamik des Rennwagens am Modell getestet wird.

"Am Ende steht es mit der Zeit oft kurz auf knapp. Aber irgendwie schaffen wir es immer. Das ist das Formula-Student-Gefühl."

Marcus Metzger, Teamleiter


Doch mit der Enthüllung ist es noch lange nicht getan: Erst dann beginnt die Testphase, in der immer wieder Fehler behoben werden und der letzte Feinschliff getätigt wird. Am 12. Juli geht es dann auf dem Silverstone Circuit in England los. Es folgen Rennen in Tschechien, Ungarn und auf dem Hockenheimring.

In den letzten Tagen vor den Wettbewerben wird es manchmal etwas eng: "Am Ende steht es mit der Zeit oft kurz auf knapp. Aber irgendwie schaffen wir es immer. Das ist das Formula-Student-Gefühl", verrät Marcus Metzger lachend. 

Website des Running-Snail-Racing-Teams
Facebook-Seite von Running Snail
YouTube-Kanal von Running Snail
Running Snail auf Twitter

 

Fotos und Text: Katharina Ziegler

Video: Anna-Lena Bayer, Katharina Ziegler

 

 


Der neue Rennwagen des Running-Snail-Racing-Teams ist auch durch die Unterstützung vieler Oberpfälzer Unternehmen zustande gekommen. Vom Weltkonzern wie Continental bis zum kleinen Mittelständler - alle haben geholfen.

Wie gefällt Ihnen diese G'schichte?

Sagen Sie uns was Sie von unseren G’schichten halten, so können wir Ihnen bald wieder neue spannende Themen rund um die Operpfalz schreiben.

Mehr G'schichten