Ausflüge in der Oberpfalz

Warum in die Ferne schweifen? In der Oberpfalz gibt es viel zu entdecken. Wir zeigen Dir, was Du unbedingt einmal gesehen haben musst und welches Ausflugsziel für Dich das Richtige ist. 

Du brauchst noch mehr Informationen? Dann wirst Du in dem Buch "111 Orte in der Oberpfalz, die man gesehen haben muss" sicher fündig! 

Ausflugtipps: Unterwegs in der Oberpfalz

Das Onetz nimmt Dich mit auf eine spannende Reise durch die Oberpfalz. Im kleinsten Naturpark Bayerns, auf den Spuren der Riesen im Regental oder gemütlich mit dem Boot auf die Naab: Hier ist für jeden der richtige Ausflug dabei - samt ausführlicher Beschreibung und der Möglichkeit, die Tour Deiner Wahl direkt herunterzuladen. 

Unterwegs im kleinsten Naturpark Bayerns

Der im Landkreis Tirschenreuth gelegene Steinwald ist mit rund 25.000 Hektar der kleinste Naturpark Bayerns. Das heißt aber nicht, dass es hier nicht viel zu entdecken gibt. Eine schöne Attraktion, besonders für Familien mit Kindern, ist der Walderlebnispfad Fuchsmühl, der im Schatten bekannter Sehenswürdigkeiten wie Oberpfalzturm, Waldhaus und Burgruine Weißenstein bisweilen übersehen wird. Gleich hinter der rund 1650 Einwohner zählenden Marktgemeinde Fuchsmühl, nur ein paar hundert Meter von der markanten Wallfahrtskirche entfernt, geht es los. mehr...

Von Friedrichshäng in böhmische Nicht-Dörfer

Es ist ein Grenzgang. Er führt von Friedrichshäng in Bayern über mehrere böhmische Nicht-Dörfer wieder nach Deutschland zurück. Er führt aber auch in eine Vergangenheit, die in viele Leben tiefe Wunden gerissen hat. Hinter dem Eisernen Vorhang räumte das kommunistische Regime der ehemaligen Tschechoslowakei nach der Vertreibung der Deutschen das Fensterbrett ab. Die entvölkerten Orte machte es Anfang der 50er Jahre dem Erdboden gleich. Sie lagen in dem militärisch gesicherten Sperrgebiet. mehr...

Mit einem Sprung nach Regensburg

Friedlich liegt Drackenstein im Licht des Frühsommers. Nur eine Gedenktafel lässt hier noch erahnen, welch schlimmes Schicksal den einstigen Burgherren dort widerfuhr. Die Geschichtsschreibung, die hier auf einer nüchternen Tafel zwischen Bauerngärten und mit Pferdehalftern geschmückten Hausfassaden zusammengefasst wird, weiß nur Schauerliches zu berichten. Schon mit dem Namen geht es los: Drackenstein sei ein typischer Burgenname und bedeute, „Fels auf dem ein Drache lebt“, heißt es da. mehr...

Unberührte Natur und beeindruckende Technik

Der Ringweg Pfreimdtal-Uferpfad gehört zu den schönsten Strecken, die die Oberpfalz dem Wanderer zu bieten hat. Gleich zwei Fernwanderwege führen. Sieben Kilometer lang folgt die abwechslungsreiche Route mal dem Talgrund, mal gräbt sie sich als Felsenpfand in den steilen Hang des Ufers. Unterwegs entfaltet dieses Stück unberührte Natur gerade Frühling ihre ganze Blütenpracht. Ganze Felder gelber Sumpfdotterblumen ziehen sich am Flussufer entlang, Tausende von Vergissmeinnicht brechen an den Wehrändern auf. mehr...

Wandern rund um das Golddorf Ramspau

Eigentlich ist diese Idylle fast schon übertrieben. Zwischen Fluss und bewaldeten Hügeln eingebettet liegen die Häuser, das sattgelbe Schloss bekrönen vier stattliche Zwiebeltürme wie aus dem Bilderbuch. Keine Frage: Ramspau ist ein Golddorf. Genau diesen Titel trägt der kleine Ort im Regental nördlich von Regenstauf auch. Der Name wurde dem Ort, der vor einiger Zeit seine 1000-Jahr-Feier beging, offiziell verliehen. „Perle des Regentals“, so könnte man das Dorf auch nennen. Genau der richtige Ort also, um die Gegend zu erkunden. Und zwar zu Fuß. mehr...

Sanddüne unter den Wanderschuhen

Eigentlich werden Berge durch die Erosion immer kleiner. Beim Monte Kaolino ist dies anders. Er wächst. Der Grund dafür ist eines von vielen Geheimnissen, die der Berg bei dieser Wanderung preisgibt. Eine Tour der Gegensätze wartet im Landkreis Amberg-Sulzbach auf uns. Seit 2006 ist zwischen Hirschau und Schnaittenbach ein Rundkurs, der in die Geheimnisse des Geotops „Kaolinrevier“ einweiht, ausgewiesen. Er heißt wenig malerisch Industriepfad, wohl ein Grund dafür, dass er oft übersehen wird. Der Rundweg gewährt während der zwei- bis dreistündigen Wanderung interessante Einblicke in eine seltsam anmutende Abraumlandschaft. mehr...

Auf der Naab von Wernberg nach Nabburg

Wanderung ist etwas zu hoch gegriffen für die Bootstour mit den Mitgliedern des Paddelclubs Nabburg. Besser passt das bayerische Wort „einegschmeckt“. Für Einsteiger und Gelegenheitspaddler ist die halbtägige Fahrt von Wernberg-Köblitz bis Nabburg aber gerade die richtige Dosis. In Wernberg bleibt die Burg mit Hotel und Edelgastronomie schnell links hinter den Kajak- und Kanufahrern liegen. Die rhythmischen Paddelschläge im Zweier geben Takt und Tempo vor. Schnelligkeit ist an diesem Tag nicht Trumpf, sondern der Genuss - der Ruhe, der neuen Blickwinkel und der saftig grünen Landschaft, die langsam vorbeizieht. mehr...

Auf der "Freizeitsee-Runde" bei Schwarzenbach

Es muss nicht immer hügelig sein – auch wenn man sich im Oberpfälzer Hügelland auf das Fahrrad schwingt. Ein gutes Beispiel dafür ist die so genannte „Freizeitsee-Runde“ im westlichen Landkreis Neustadt an der Waldnaabt. Gut 25 Kilometer lang ist die Strecke zwischen Schwarzenbach, Pressath und Grafenwöhr, die sich ohne große Mühen bewältigen lässt: Der Rundweg – man folgt dabei der Beschilderung NEW 18 – ist perfekt ausgeschildert, es gilt kaum Höhenmeter zu bewältigen. mehr... 

Das waren Dir noch nicht genug Ausflugsziele? Dann klicke Dich hier durch die Karte und entdecke weitere spannende Touren durch die Region! 

Geheimtipp: Nepal in der Oberpfalz

Heri Wirth hat in Wiesent im Landkreis Regensburg etwas Außergewöhnliches geschaffen: einen Park, der sich ganz der Nepal-Himalaya-Region verschrieben hat. Die Pflanzenvielfalt, aber auch die Tempel und Pavillons dürften in Deutschland einmalig sein: