Menü schließen

 
Vom Regensburger Standort der Bayernhafen AG hängen über 7.500 Arbeitsplätze in der Region ab. Foto. Bayernhafen.

Neues aus der Oberpfalz

Dienstag, 06. Dezember 2016

Ein Hafen mit Magnetwirkung für die Oberpfalz


Der Bayernhafen ist aus der Oberpfalz nicht wegzudenken. Als Drehscheibe für Produkte aller Art versorgt der Hafen von Regensburg aus die Region. Vom Obst bis zum Rohstoff ist alles dabei. Das Hafengelände ist ungefähr so groß wie 250 Fußballfelder. 85 Firmen mit rund 1.800 Arbeitsplätzen sind dort angesiedelt. Doch das ist längst nicht alles: In einer jetzt veröffentlichten Studie fanden die Betreiber heraus, dass insgesamt über 7.500 Jobs in der Region direkt oder indirekt vom Umschlagplatz abhängen. 

Bayernhafen veranschaulicht diesen Effekt anhand des Vergleichs mit einem Magneten, der Unternehmen anzieht: "Unternehmen im Hafen selbst ebenso wie Unternehmen im Umland, die den trimodal angebundenen Hafen für Import und Export nutzen. Diese Betriebe ihrerseits ziehen weitere Unternehmen an, bei denen sie Vorleistungen oder Investitionsgüter einkaufen", heißt es von Seiten des Unternehmens. Durch diesen Effekt kommen auf jeden Arbeitsplatz im Hafen weitere drei Jobs in der Region.  

"Die Studie zeigt: Der Bayernhafen Regensburg ist ein Motor für die wirtschaftliche Entwicklung und Beschäftigung in der Region", so Dieter Haack, Niederlassungsleiter des Bayernhafen Regensburg.

Foto: Bayernhafen Regensburg


Ähnliche Themen

Auszeichnung für BMW in Regensburg als "exzellente Organisation"

Mit dem Gewinn des EFQM Excellence Awards 2015 bescheinigt eine internationale Jury dem Standort Regensburg eine herausragende Leistungsfähigkeit. Ausgezeichnet wurde vor allem die Gemeinschaftsleistung von Mitarbeitern und Führungskräften, die den Alltag der heutigen Produktion genauso im Blick hat wie zukünftige Herausforderungen.

Blitzschnelle Lebensretter: 500 Millionen Crash-Sensoren von Conti

Jeder kennt die Zeitlupenbilder von Crashtests, bei denen Autos auf Hindernisse prallen und die Dummys von Airbags weich aufgefangen werden. Was man dabei nicht sieht, sind die versteckten, aber extrem wichtigen kleinen Helfer: Crash-Sensoren, die innerhalb von Millisekunden dem Airbagsteuergerät wichtige Informationen liefern.

Die Donau-Arena hat jetzt einen Profi-Anbau

Kaum ein Gebäude in der Stadt Regensburg ist wandelbarer als die Regensburger Donauarena. Das Multifunktionsgebäude wird für Konzerte, Sportevents, Firmenveranstaltungen und Messen genutzt. Außerdem drehen jährlich über 50.000 Eisläufer dort ihre Runden.

Startschuss für EARL: (v. re.) Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, Geschäftsführer der R-Tech GmbH Alexander Rupprecht, SWR-Geschäftsführer Manfred Koller, Bürgermeister Jürgen Huber und SWR-Geschäftsführer und REWAG-Vorstand Olaf Hermes. Bild: SWR

E-Autos zum Teilen: Regensburg bekommt Carsharing-Angebot "EARL"

Die Regensburger können sich ab sofort Autos teilen. Das Pilotprojekt "EARL" ist dabei mit Elektrofahrzeugen auch noch klimafreundlich.

Spezialchemie ist die Leidenschaft des Schwandorfer Unternehmes Nabaltec AG. Flammhemmende Füllstoffe sorgen für Sicherheit in Tunneln, Flughäfen oder Hochhäusern. Dabei setzt Nabaltec besonders stark auf Forschung und Entwicklung. Das wurde jetzt mit dem Siegel "Innovativ durch Forschung" des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft belohnt.

Innovativ durch Forschung: Nabaltec AG aus Schwandorf erhält Auszeichnung

Spezialchemie ist die Leidenschaft des Schwandorfer Unternehmes Nabaltec AG. Das Unternehmen arbeitet dabei besonders innovativ.